E-tropolis Festival 2019 | 16.03.2019 - Turbinenhalle Oberhausen

 

Tickets

Jetzt Tickets sichern!

 

Flyer

E-tropolis Festival 2019 Flyer

 

Line-Up 2019

APOPTYGMA BERZERK

SUICIDE COMMANDO

SOLAR FAKE

[:SITD:]

[X]-RX

FUTURE LIED TO US

 

+ viele weitere Künstler

+ Offizielle Pre-Party am
15.03.19 @ Turbinenhalle2

+ DJs & After-Show-Party

 

Facebook

CENTHRON

 

Webseite: www.centhron.de
Facebook: www.facebook.com/Centhron

 

Centhron

Centhron entstand im Winter 2001. Es begann mit einer elektronischen Intimität zwischen Elmar Schmidt (Voice + Synth + Programming) und Jörg Herrmann (Progamming) aus der 2002 das erste Demo „Melek Taus“ hervorging, da Centhron als Vorgruppe von Feindflug nicht ohne Tonträger anreisen wollten. Nachdem das Demo ein Erfolg wurde,
beschlossen Centhron ein komplettes Album aufzunehmen um mal zu sehen was so geht.


Das Album „Lichtsucher“ (2003) übertraf alle Erwartungen! DAC Dj Bullet Nr.1 in den DUC Charts gut vertreten, Zillo Sampler und massig Anfragen und Glückwünsche aus dem europäischen Raum. Das alles ohne Label! Auftritte in Deutschland, Österreich, Holland, Belgien und Italien wurden gerockt zusammen mit Suicide Commando, SITD, Kiew, Xotox, Agonoize, Reaper, Psyclon Nine, Grendel, Soman und vielen mehr. Jedes Mal mit verbesserter Live Performance, so dass von positiven Rückmeldungen bis zu Begeisterungsstürmen alles vorkam. Die Live Mitstreiter Melly Thies (Female Voice), Stefan Thies (Bass) und Anette Schmidt (Live Synth) gehörten neben Frontmann Elmar Schmidt und Soundtechniker Jörg Herrmann von Stund an zur „Centhron Familie“. So angespornt nahm man das zweite Album in angriff und kreierte mit „Gottwerk“ (2006) ein Elektrofeuerwerk vom feinsten. Dieses mal mit dem Label Final Dusk im Rücken. Das Album kam wie schon „Lichtsucher“ sehr gut an und zog große Kreise, dieses Mal sogar bis in die USA.


Es gab leider keinen Vertrieb dort, doch die Dj Anfragen waren mehr als häufig. So verschickten Centhron die CDs auf eigene Faust in die USA.

Nach weiteren drei Jahren des Wartens war es endlich soweit. Das Album „Roter Stern“ wurde auf Scanner (Dark Dimensions) veröffentlicht. Gemischt von Jan L. (x-m-p), Cover Art wie immer von Claudi Corsten, ballerte ein weiteres „Gottwerk“ die Lautsprecher aus dem Gehäuse!
Nachdem die anschließenede Tour mit Agonoize den Centhron Fankreis enorm vergrößern konnte, setze sich Centhron Mastermind Elmar Schmidt voller Elan ins Studio
und produzierte im neuen Größenwahn das vielleicht bis dahin tanzbarste Centhron Album. DOMINATOR! Im Frühjahr 2011 wurde das Monster Centhron, mit dem neuen Live Bassisten Markus Vogler, auf die Menschheit losgelassen.


Gekrönt durch eine erfolgreiche Tour quer durch Europa und Russland sowie ein bombastisches Abschlusskonzert im Dezember 2011 , präsentierten Centhron den „Dominator“ erfolgreich bei zahlreichen Shows. Anfang 2012 verließ Anette Schmidt die Formation. An Ihre Stelle traten, an den Synthies Sven Hegewald, der schon seit 2005 bei einigen Shows aushalf und Louisa Hartwig, die den weiblichen Part übernahm.


2012 wurden unter dieser Konstellation einige Shows bestritten und ein neues Konzept ausgebrütet.

Im Frühjahr 2013 wurde mit „Asgard“ ein neuer Meilenstein in der Bandgeschichte gelegt.
Das neue Album, sowie eine weiterentwickelte live Show und der unstillbare Hunger nach tanzenden Massen, knallenden Bässen und fesselnden Melodien, wird auf die Welt niederschmettern wie Thors Hammer auf den Schädel der Midgardschlange!

 

Zurück zur Line-Up Übersicht / Back to line-up overview