E-tropolis Festival 2019 | 16.03.2019 - Turbinenhalle Oberhausen

 

Tickets

Jetzt Tickets sichern!

 

Flyer

E-tropolis Festival 2019 Flyer

 

Line-Up 2019

APOPTYGMA BERZERK

SUICIDE COMMANDO

SOLAR FAKE

[:SITD:]

[X]-RX

FUTURE LIED TO US

 

+ viele weitere Künstler

+ Offizielle Pre-Party am
15.03.19 @ Turbinenhalle2

+ DJs & After-Show-Party

 

Facebook

DIORAMA

 

Webseite: www.diorama-music.com
MySpace: myspace.com/dioramamusic

Facebook: www.facebook.com/pages/Diorama/20921056622

last.fm: www.lastfm.de/music/Diorama

 

Diorama

diorama wird 1996 als musikalisches projekt von sänger und mastermind torben wendt gegründet. torbens musikalische laufbahn umfasst bis zu diesem zeitpunkt eine 13-jährige klassische klavierausbildung, das mitwirken in der punkband ‚drinking bier’ als schlagzeuger und gemeinsame trance-produktionen mit dem späteren diorama-bandmitglied felix marc unter dem pseudonym ‚nexus’.

 

Auf der suche nach musikalischer selbstverwirklichung und nach dem komponieren einiger frühwerke wie dem zeitlosen ‚leaving hollywood’ beginnt torben die aufnahmen für das debutalbum ‚pale’, die im weiteren verlauf mit adrian hates von ‚diary of dreams’ und rainer assmann, der bereits mit größen wie daf und fad gadget gearbeitet hat, namhafte unterstützer finden. nach zweijähriger produktionszeit erscheint ‚pale’ im september 1999 bei accession records. ‘pale’ entwickelt sich trotz seiner introvertierten und stillen charakteristik zu einem erstaunlich erfolgreichen album, das sowohl bei kritikern als auch bei einer internationalen zuhörerschaft, unter anderem in südafrika, anklang findet.

im sommer 2000 geht diorama als supportband von diary of dreams auf mehrwöchige konzerttournee, im rahmen derer torben die musikalische darbietung seiner stücke auf klavier und gesang beschränkt.

das zweite diorama-album ‘her liquid arms’ markiert einen wichtigen schritt. keyboarder, co-produzent und hintergrund-sänger felix marc stößt als zweites standbein zum lineup dazu. ‘her liquid arms’ erscheint im april 2001 und fällt wesentlich rhythmus-orientierter, elektronischer und massiver aus als sein vorgänger. clubhits wie ‘advance’ und ‘hla’ sorgen für eine zunehmende internationale fangemeinde und das vorstoßen auf platz 4 in den deutschen alternative-charts dac. im september 2001 erscheint die ebenfalls clubtaugliche nachfolge-single ‘device’.

im januar 2002 beginnt eine phase der musikalischen neuausrichtung. nachdem torben ein halbes jahr in toronto/kanada gelebt hat, wartet eine unendliche ideenfülle auf umsetzung und mit dem bassisten bernard le sigue, den torben und felix im studium kennenlernen, erfährt das line-up die nächste erweiterung. während der nächsten acht monate komponiert die band in langen nächtlichen aufnahmesessions ihren dritten longplayer mit dem ausgefallenen titel ‘the art of creating confusing spirits’, der im oktober 2002 auf den markt kommt. experimentell und unkonventionell wie nie zuvor legen diorama ein album außerhalb jeder kategorisierung vor, das das ungeheure kreative potenzial der band aufzeigt, auf platz 5 in den dac steigt, und bald als besonderes musikalisches highlight des jahres 2002 gilt.
im november/dezember 2002 begleiten diorama, diesmal in bandbesetzung, erneut diary of dreams auf deren tour durch deutschland und europa.

das jahr 2003 schickt diorama auf weite musikalische reisen unter anderem nach mexico und canada, während neue songs entstehen und an der nächsten veröffentlichung gearbeitet wird. torben zieht es abermals in ausland, diesmal für ein halbes jahr nach valencia/spanien, und der gitarrist sash fiddler, ein früherer bandkollege bernard’s, wird viertes mitglied.

nach einer längeren phase der abwesenheit vom markt, in der jedoch fieberhaft gearbeitet wurde, schlägt im april 2005 diorama’s viertes album ‘amaroid’ auf. um ‚amaroid’ dem publikum vorzustellen, begleiten diorama die vnv nation formation tour 2005 durch deutschland, holland, belgien, österreich, der schweiz und frankreich. auch ‚amaroid’ verbucht dac-erfolge und steigt bis auf platz 4. kein zweifel, diorama sind an die speerspitze der darkwaveszene zurückgekehrt. im oktober 2005 erscheint mit dem album ‚repale’ eine zusammenstellung neuer versionen früherer stücke, externer remix-beiträge und bisher unveröffentlichter songs, die ein weiteres deutliches zeichen hinter das musikalische wirken von diorama setzt. im gleichen zeitraum absolvieren diorama ihre erste headliner-tour in deutschland und weitere konzerte in polen und russland.


 

Zurück zur Line-Up Übersicht / Back to line-up overview